Dr. Wachsmut & Dr. Völpel auf Facebook
+49 (0) 341 - 583 19 40
association for rural poor

ASSOCIATION FOR RURAL POOR / HEALING HANDS BANGLADESH

Hilfe für Bangladesch

association for rural poorDie Hilfsorganisation Association for Rural Poor (ARP), die Dr. Anita Kestel und ihr aus Bangladesch stammender Ehemann Humayoun vor fast 20 Jahren ins Leben gerufen haben, kämpft unermüdlich dafür, die Lebensbedingungen der mittellosen Landbevölkerung im Bezirk Kishoreganj, 150 km nordöstlich der Hauptstadt Dhaka, zu verbessern.

Im Laufe der Jahre stießen die ARP-Mitarbeiter immer wieder auf Opfer schwerer Verbrennungen und anderer Unfälle. Die Landbevölkerung in Bangladesch lebt gefährlich, gekocht wird in Erdöfen und über dem offenen Feuer, als Brennmaterial dienen Stroh und Kuhmist. In der Regenzeit sind in der Region Kishoreganj weite Teile des Landes von Wasser überschwemmt. Dann leben die Menschen in ihren Dörfern monatelang wie auf Inseln: Zusammengepfercht mit ihren Tieren auf engstem Raum, Fortbewegung ist nur mit dem Boot möglich. Ständig fällt der Strom aus, nachts dienen Kerzen und Öllampen als Ersatz.

Angesichts der vielen Verbrennungsopfer entstand die Idee für den jährlichen Operationseinsatz, da für die mittellose Landbevölkerung die rund 15 Chirurgen mit einer plastisch-chirurgischen Ausbildung, die ein Land mit 160 Millionen Menschen versorgen sollen, unerreichbar und unbezahlbar sind.

Wie wir helfen

Dr. Henry Völpel reist für die ARP gemeinsam mit einem deutschen Ärzteteam nach Bangladesch, um zwei Wochen lang kostenlos im städtischen Hospital von Kishoreganj plastische Operationen durchzuführen. Die Ärzte versuchen so vielen Patienten zu helfen, wie angesichts der dortigen Ausstattung und der knappen Zeit möglich ist. Somit können nur Patienten, die anschließend keine Intensivversorgung oder Nachoperationen brauchen, operiert werden. Das Problem bei unzureichend behandelten Brandnarben ist, dass sich die Haut wie ein starrer Panzer verhärtet. Dadurch ist die Beweglichkeit stark eingeschränkt. Die Folgen sind heruntergezogene Köpfe, zusammengekrümmte Hände, starr wegstehende Finger, Zehen oder auch Arme, die nicht mehr nach oben gehoben werden können. Ziel des Ärzteteams ist es, diese Körperfunktionen wiederherzustellen.

Lernen Sie Healing Hands Bangladesh näher kennen

 

 

 

Weitere Eindrücke von Bangladesch

Ärzte aus Halle und Leipzig helfen in Bangladesh

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtete am 15.11.2014 von dem Einsatz von Dr. Völpel und des Teams der ARP in Bangladesh. Nachlesen können Sie alles hier:

Spenden für ARP


Stadt- und Kreissparkasse Leipzig
Konto: 109 00 50 336
BLZ: 860 555 92


Konto der rescue.care.worldwide e.V. Stichwort "Hilfe für Bangladesch"
 

Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden, wenn Name und Adresse des Spenders angegeben werden.


Weitere Informationen


Umfassende Informationen über die Arbeit der ARP finden Sie hier:

 

www.healing-hands-bangladesh.de

www.facebook.com/healinghandsbangladesh

www.youtube.com/healinghands