Dr. Wachsmut & Dr. Völpel auf Facebook
+49 (0) 341 - 149 48 46
brustvergrößerung leipzig

Brustvergrößerung (Mammaaugmentation)

Ihre Experten für Brustvergrößerung

Experten für Brustvergrößerung
Dr. Wachsmuth & Dr. Völpel

Mit der schönheitschirurgischen Maßnahme einer Brustvergrößerung (auch: Mammaaugmentation / Brustaugmentation) kann man die Körperform verbessern, aber auch durch Schwangerschaft verlorengegangenes Brustvolumen wieder aufbauen und Brustasymmetrien korrigieren. Entscheidend für den Erfolg einer Brustvergrößerung sind realistische Erwartungen der Patientin. Brustvergrößerungen sind aktuell die am häufigst nachgefragten Schönheitsoperationen bei Frauen (vor der Lidstraffung und der Fettabsaugung). Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett kann in einigen Fällen eine sinnvolle Alternative zur Vergrößerung der Brust durch Einsetzen von Silikonimplantaten sein.
 

Was geschieht bei einer Brustvergrößerung?

Bei dem Eingriff zur Vergrößerung der Brust mit Implantaten werden die Hautschnitte durch den Schönheitschirurgen so gelegt, dass Narben später möglichst unsichtbar sind. Das Brustimplantat wird direkt hinter die Brustdrüse oder unter den großen Brustmuskel platziert. Über eine kleine Drainage kann das Wundsekret postoperativ nach außen abgeleitet werden.

Brustvergrößerung mit Implantat über dem Brustmuskel

Brustvergrößerung mit Implantat unter dem Brustmuskel

3D-Simulation der Brustvergrößerung mit Crisalix

BioDynamic™ - Exakte Planung einer Brustvergrößerung

Mit BioDynamic™ ist es den Frauen heute möglich, schon vor der Schönheitsoperation ein Gefühl - im wahrsten Sinne des Wortes - für das neue Aussehen nach der Brust OP zu bekommen. BioDynamic™ ist ein interaktives, computergestütztes Beratungsprogramm, welches vom Schönheitschirurgen im Rahmen des Beratungsgespräches mit eingesetzt werden kann. Mit Hilfe der innovativen Brustanalyse-Software können die persönlichen Körpermaße der Patientin am Computerbildschirm veranschaulicht werden.

Zusätzlich werden speziell entwickelte Implantate  beim Beratungsgespräch in einen speziellen BH eingebracht. So können Frauen die neue Brust "anprobieren" und im Spiegel selber überprüfen, ob das mögliche Ergebnis der Schönheitsoperation ihre Erwartungen erfüllt.

Gemeinsam können so beim ärztlichen Beratungsgespräch mit einem unserer Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie die vielfältigen Möglichkeiten einer Brustvergrößerung erwägt und die individuell bestmögliche Brustform und Brustgröße für die Frau bestimmt werden.
 

Risiken einer Brustvergrößerung

Verursacht durch den operativen Eingriff einer Brustvergrößerung kann sich in einigen Fällen eine sogenannte „Kapselfibrose“ entwickeln. Das heißt, der Körper erkennt das Implantat als Fremdkörper und ummantelt es daher mit bindegewebsähnlichen Hülle, allerdings manchmal in einem zu starken Maße. In der Regel beeinflusst die Hülle das Ergebnis einer Brust OP nicht. In wenigen Fällen aber fühlt sich das Implantat durch die Hülle hart an und muss nachkorrigiert werden. Seltene Nebenwirkungen sind Schwellungen, Infektionen oder vorübergehende Überempfindlichkeit der Brustwarzen.

 

Patienteninformation: Suspension des CE-Zertifikates für Silikon-Produkte der Firma Silimed

 

Die DGPRÄC (Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen) und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte warnen vor der Verwendung von Silimed-Produkten. Das entsprechende CE-Zertifikat wurde für alle Produkte des Herstellers Silimed ausgesetzt.
 

Wir möchten unseren Patienten an dieser Stelle mitteilen, dass wir zu keiner Zeit Produkte von Silimed implantiert haben. In unserer Praxisklinik verwenden wir ausschließlich Implantate des Premiumherstellers Allergan. Sollten Sie weitere Fragen zu Implantaten und Implantatsicherheit haben, können Sie sich jederzeit gerne an uns werden.

Übersicht in Kürze

 

Fachbegriff:   Mammaaugmentation
Eingriffsdauer:   eine bis zwei Stunden
Art der Narkose:   Vollnarkose
Eingriffsart:   ambulant oder eine Nacht stationär
Nachbehandlung:   für drei Wochen wird ein Spezial-BH getragen
Gesellschaftsfähig:          ein bis zwei Wochen nach der OP



Sie haben Fragen zu dem Thema Brustvergrößerung oder wünschen ein individuelles Beratungsgespräch in unserer Praxisklinik in Leipzig bzw. in unseren Beratungsräumen in Halle? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.

 

Dr. Wachsmuth und Dr. Völpel sind Experten für Brustvergrößerung mit Implantaten auf info Medizin.

 

Weitere Informationen zur Brustvergrößerung

Welche Personen können sich einer Brustvergrößerung unterziehen?

Im Allgemeinen kann sich jede gesunde Person, die unter der Form, oder Größe ihrer Brüste leidet, einer Brustvergrößerung mit Implantaten unterziehen. Es sollte aber immer darauf geachtet werden, dass die gewünschte Veränderung mit dem Gesamtbild und den restlichen Körperproportionen in Einklang steht.

Krankheiten und Allergien stellen für jede Operation ein erhöhtes Risiko dar. Deshalb muss eine mögliche Krankheit, oder Überempfindlichkeit immer mit dem Arzt im Vorfeld abgeklärt werden. Voruntersuchungen und aufklärende Beratungsgespräche gehören in unserer Praxis aus diesen Gründen zur Selbstverständlichkeit.

Brustimplantate und Schwangerschaft

Sollte nach einer Brustaugmentation eine Schwangerschaft geplant sein, muss sich die Patientin darüber im Klaren sein, dass es zu unerwünschten Formveränderungen kommen kann. Jeder Frauenkörper ist in der Schwangerschaft Hormonschwankungen unterlegen. Wie diese auf den Körper wirken, ist bei jeder Frau unterschiedlich. Deshalb ist es nicht vorauszusehen, ob, oder in wie weit sich der Körper während der Schwangerschaft oder dem Stillen verändert.

Je größer das Implantat, desto wahrscheinlicher die Möglichkeit einer Beeinträchtigung. Deshalb sollte eine mögliche Schwangerschaft nach einer Brustvergrößerung unbedingt im Vorfeld mit dem Operateur besprochen werden. 

Egal ob Vergrößerung, oder Verkleinerung, viele Frauen fragen sich, ob sie nach einer Brustoperation noch stillen können. In 99% der Brustvergrößerungen wird die Fähigkeit zu Stillen nicht beeinträchtigt. Wurde jedoch eine Brustverkleinerung vorgenommen, kann es unter Umständen zu Stillproblemen kommen, jedoch wird die Brust nach heutigen Standardtechniken in einer Weise operiert, das der Drüsen-Brustwarzenkomplex intakt bleibt, somit also das Stillvermögen per se erhalten bleibt. Wir beraten Sie selbstverständlich im Vorfeld der Operation ausführlich, damit wir entsprechend Ihren Anliegen einer Lösung finden können.

In welcher Form unterscheiden sich die Arten von Brustimplantaten?

Es gibt eine Vielzahl an Implantatvarianten, die sich in vielerlei Hinsicht unterscheiden. Verschiedene Volumina der Implantate können fast jede erwünschte Größe der Brust modellieren, und Unregelmäßigkeiten ausgleichen. Aber auch hinsichtlich der Form unterscheiden sich die Implantate. Je nach dem, welche Anatomie der Brüste erwünscht ist, kann die Patientin zwischen runden und anatomischen, tropfenförmigen Implantaten wählen. Die runden Implantate verteilen das eingesetzte Volumen gleichmäßig über die gesamte Brust, sind aber nicht bei jeder Ausgangssituation geeignet. Das Design anatomischer Implantate ist eher an die natürliche Form der Brust angelehnt. Deshalb liegt der Volumenschwerpunkt eher im unteren Brustbereich. 

Sind auch andere Arten der Brustvergrößerung möglich?

Natürlich muss eine Brustvergrößerung nicht immer mit Implantaten einhergehen. Es gibt auch die Möglichkeit einer Brustvergrößerung durch Eigenfett. Diese Methode eignet sich besonders für eine leichte Modellierug oder Angleichung der Brüste.

Welche Techniken können für eine Brustvergrößerung mit Implantaten herangezogen werden?

Es gibt verschiedenste Methoden, um ein Brustimplantat einzusetzen. Grob können die Schnitttechniken in Achselhöhlenschnitt (Axilläre Inzision), Brustwarzenschnitt (Transareoläre / Periareoläre Inzision) und Unterbrustfaltenschnitt-Schnitt (Inframmammäre Inzision) unterteilt werden. 

Welche der unauffälligen Schnittführungen angewendet werden sollte, wird im speziellen Fall individuell bestimmt.

Außerdem wird, je nach individuellem Befund darüber entschieden, ob das Implantat über oder unter dem Brustmuskel (geringeres Risiko einer Kapselfibrose) eingesetzt werden soll. 

Ab wann kann eine Brustvergrößerung frühestens durchgeführt werden?

Dies ist abhängig von der individuellen Problematik des Patienten. Bei Patientinnen mit einer angeborenen Brustdeformität kann eine frühe Brustoperation nach der Pubertät bzw. nach Ende der vollständigen Brustausbildung sehr sinnvoll sein und Entwicklungsstörungen entgegenwirken. Brustoperationen mit lediglich ästhetischem Hintergrund sollten erst nach Ende der Volljährigkeit bzw. dem Abschluss des Brustwachstums durchgeführt werden.

Was ist vor der Brustvergrößerung zu beachten?

Ein gesunder Körper ist generell mit weniger Risiken zu behandeln. Deshalb sollten starke Gewichtsschwankungen vermieden und auf eine gesunde Ernährung geachtet werden. Da Rauchen die Wundheilung stark beeinträchtigen kann, sollten Raucherinnen eine Woche vor und mindestens zwei Wochen nach der Operation das Rauchen komplett aufgeben. 

Sehr wichtig ist es, rechtzeitig vor der Operation in Absprache mit dem Operateur blutverdünnende Medikamente (z.B. Aspirin) abzusetzen.  Diese Themen werden ausführlichst in einem Beratungsgespräch abgeklärt. 

Was ist nach der Brustoperation zu beachten?

In den ersten drei Tagen kann die Patientin etwas Schmerzen empfinden, die jedoch durch entsprechende Schmerzmedikamente unserer Erfahrung nach gut zu behandeln sind. In manchen Fällen können für mehrere Tage Antibiotika verschrieben werden. Ein spezieller Kompressions-BH wird bereits unmittelbar im Anschluss nach der OP angelegt und ist zirka sechs Wochen zu tragen.

Auf Sauna und Sport muss während dieses Zeitraums unbedingt verzichtet werden. Das Rauchen sollte auch nach der OP für mindestens zwei Wochen eingestellt werden, um dadurch drohenden Wundheilungsstörungen vorzubeugen. Falls sich eine Kapselfibrose bilden, und sich die Brust verhärten sollte, kann ein erneuter Eingriff das Ergebnis verbessern.

Wie lange halten Brustimplantate?

Grundsätzlich gilt: Bei modernen Implantaten, wie wir sie in unserer Praxis verwenden, gibt es zunächst keine medizinischen Gründe die Implantate nach einer bestimmten Zeit auszutauschen - solange keine Komplikationen auftreten. Generell sollten aber regelmäßige Nachkontrollen selbstverständlich sein. Die weibliche Brust ist aber auch nach einer plastisch-ästhetischen Operation den Veränderungen durch Alter, Schwangerschaft und Stillzeit unterworfen. Deshalb kann es auch nach einer Brustoperation mit Implantaten zu Verformungen der Brust kommen. 

Sind die Narben der Brustvergrößerung sichtbar? 

Da bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten auf eine möglichst unauffällige und kleine Schnittführung geachtet wird, sind die Narben im Normalfall nur bei genauester Betrachtung sichtbar. Je nach dem, welche Schnittführung gewählt wurde ist die Narbe etwas größer oder kleiner. Dabei ist jedoch das Ausprägungsbild auch im starken Maße abhängig von der individuellen Disposition bzw. Neigung des Körpers der Patienten zur Narbenbildung.

Sind Nachbehandlungen erforderlich?

Sinnvoll ist es für die Patienten – auch wenn es sich bei einer Brustaugmentation mit Implantaten um einen „relativ überschaubaren“ Eingriff  handelt – in Absprache mit dem Operateur auf eine ausreichend bemessene Genesungszeit mit körperlicher Ruhe, kurzfristigen Verzicht auf Sport  und konsequentes Tragen des Kompressions-BH zu achten. In jedem Fall sollte eine strukturierte Nachkontrollphase durch den behandelnden Arzt gewährleistet sein.